T4 Mikrogefräste Dentalprodukte

Prädiktive Kompensationsmaßnahmen zur Vermeidung von Gestaltabweichungen mikrogefräster Dentalprodukte

Ziel dieses Projektes war die Vermeidung prozessbedingten Ausschusses und die Verbesserung der Fertigungsqualität bei der 5-Achs-Fräsbearbeitung von Zahnersatz. Hierzu sollten die im SFB 747 entwickelten zerspantechnischen und mathematischen Methoden auf die Fertigung von Zahnersatz übertragen werden. Dieses beinhaltete zunächst die Erweiterung der analytischen Prozessmodelle um weitere Werkstoffe und Fräsergeometrien auf der Grundlage empirischer Zerspanuntersuchungen. Aus diesen Modellen ließen sich mithilfe der Methode der nichtlinearen inversen Probleme optimierte Eingangsgrößen für den Bearbeitungsprozess und somit für eine prädiktive Kompensation von Gestaltabweichungen ableiten. 

Projektlaufzeit: 2015-06.2017

Publikationen

Teilprojektleiter:
Dr.-Ing. Oltmann Riemer
Prof. Dr. Peter Maaß

 

Die Forschungsdaten zu den Publikationen des Projekts befinden sich am LFM und am ZeTeM.