C2 Oberflächenoptimierung

Flexible Herstellung von tribologisch optimierten Mikroumformwerkzeugen

Übergeordnetes Ziel dieses Teilprojektes war die Erarbeitung von Verfahren zur Bereitstellung leistungsfähiger, verschleißbeständiger Mikroumformwerkzeuge, deren Eigenschaften deutlich über den bekannten Stand der Technik hinausgehen. Die Arbeiten sahen die Erweiterung der analytischen Prozessmodelle um Verschleißkenngrößen vor. Aus diesen Modellen lassen sich mithilfe der Methode der nichtlinearen inversen Probleme optimierte Eingangsgrößen für die Fertigung tribologisch optimierter Mikroumformwerkzeuge ableiten. Darüber hinaus sollten das mikrobearbeitbare Werkstoffspektrum um Hartmetalle erweitert und die Auswirkungen des Mikrofräsprozesses auf die Randzone der gefertigten Werkstücke analysiert werden.

Laufzeit: 2007-2018

Publikationen

Teilprojektleiter:
Prof. Peter Maaß
Dr.-Ing. Oltmann Riemer

 

Die Forschungsdaten zu den Publikationen des Projekts befinden sich am ZeTeM und am LFM.