C1 Werkzeugwerkstoffe

Generative Verfahren zur Herstellung angepasster Werkzeugwerkstoffe für die Mikroumformung

Für das Makroumformen gibt es vielfältige Möglichkeiten, um das Werkstückfließverhalten während des Umformvorgangs zu beeinflussen. So kann beispielsweise der Werkstofffluss durch Ziehsicken gehemmt oder durch den Einsatz von Schmierstoff erleichtert werden. Diese Methoden lassen sich aufgrund der Größenverhältnisse nicht oder nur mit hohem Kostenaufwand bei Werkzeugen für das Mikroumformen anwenden. Das Teilprojekt C1 befasste sich mit den Methoden zur Herstellung von Werkzeugen für das Mikroumformen, welche trotz der ungünstigen Größenverhältnisse einen optimalen Werkstofffluss ermöglichen. Hierbei wurde das Fließverhalten durch die Reibung zwischen Werkstück und Werkzeug beeinflusst, indem die Funktionsflächen am Werkzeug an verschiedenen Stellen durch unterschiedliche Werkzeugwerkstoffe aufgebaut waren. Zur Herstellung solcher anforderungsgerechten Werkzeuge wurde das selektive Laserschmelzen eingesetzt. Hierbei war die lokale Modifikation des Werkzeugwerkstoffes während der generativen Fertigung des Werkzeugrohlings eine wesentliche produktionstechnische Herausforderung des Forschungsvorhabens.

Laufzeit: 2007-06.2013

Publikationen

Teilprojektleiter:
Kontakt über Prof. Dr.-Ing. Frank Vollertsen

 

Die Forschungsdaten zu den Publikationen des Projekts befinden sich am BIAS.