B7 Prozessstabilität

Einfluss der Werkzeuggeometrie auf die Prozessstabilität bei der Mikroumformung

Ziel des Teilprojekts B7 war die Identifikation der stärksten Einflussgrößen kombinierter Werkzeuggeometrien auf die Prozessstabilität eines mehrstufigen Mikroziehprozesses (Abbildung 1). Gegenstand des Projekts war die Wechselwirkung von Werkzeuggeometrie und Umformprozess. Es galt zu klären, welche Geometrieänderungen mehrerer in Reihe geschalteter Werkzeuge zu einer Beeinträchtigung der Stabilität des Gesamtprozesses führen. Dies dient der Vorhersagbarkeit von zulässigen Fertigungs- und Verschleißtoleranzen der Werkzeuggeometrie, mit denen ein stabiler Umformprozess bei der Fertigung sehr großer Losgrößen gewährleistet werden kann. Um dieses Ziel zu erreichen, wurden experimentelle als auch simulationsbasierte Untersuchungsansätze verfolgt.

Laufzeit: 2011-2018

Publikationen

Teilprojektleiter:
Prof. Dr.-Ing. Frank Vollertsen

 

Die Forschungsdaten zu den Publikationen des Projekts befinden sich am BIAS.