A5 Laserkontur

Geregelt-skalierbares Laserabtragsverfahren zur Herstellung konturierter Mikroumformwerkzeuge

Für das Teilprojekt A5 lag das Hauptaugenmerk auf der Bewertung der Prozessfähigkeit des Laser-Jet-Verfahrens. Im Allgemeinen sollte die reproduzierbare Produktion von Mikroumformwerkzeugen ermöglicht werden - und somit auch der Einsatz in der Industrie. Zur Verbesserung der Fertigungsgenauigkeiten sollte u.a. der Abtrag gleichmäßiger werden. Um eine Verringerung der Fertigungsabweichungen zu erreichen, wurde eine Erhöhung des Automatisierungsgrads sowie die Erstellung eines Qualitätsreglers angestrebt. Bei letzterem handelt es sich um ein dreidimensionales Bahnplanungsmodell, welches die Abtragsbahnen bezüglich Vorschub- und Querschnittrichtung anpasst. Im Besonderen war ein Umbau geplant, welcher die Fertigungsgeschwindigkeit steigern soll. Am Ende der 3. Förderphase wollten wir dazu in der Lage sein, die Prozessfähigkeit bewerten zu können und für die Industrie Toleranzvorgaben machen zu können. 

Laufzeit: 2007-2018

Publikationen

Teilprojektleiter:
Prof. Dr.-Ing. Frank Vollertsen
Prof. Dr.-Ing. Gert Goch

 

Die Forschungsdaten zu den Publikationen des Projekts befinden sich am BIAS und am BIMAQ.