A2 Wärmebehandlung

Wärmebehandlung von Mikrohalbzeugen und umgeformten Mikrobauteilen

Die Ziele der Wärmebehandlungen von Mikrohalbzeugen und umgeformten Mikrobauteilen sind die Einstellung von Umformeigenschaften der Mikrohalbzeuge und von Gebrauchseigenschaften der Mikrobauteile. Die Wärmebehandlungen (Rekristallisations-)Glühen, Ausscheidungshärten und Härten/Einsatzhärten von Mikrohalbzeugen und Mikrobauteilen aus austenitischen Stählen, aushärtbaren Aluminiumlegierungen und ferritisch-perlitischen Stählen sollten untersucht werden. Das Glühen wurde in teilweise vorhandenen Kammeröfen durchgeführt. Für das Härten von Mikrobauteilen aus härtbaren Stählen wurde eine neuartige Anlage für die Wärmebehandlung im Fall entwickelt.

Im Fokus lag darüber hinaus ein Transfer weiterer Wärmebehandlungsverfahren von den Makro- in den Mikromaßstab - insbesondere die Umsetzung von Kurzzeitwärmebehandlungen im Fallrohrofen zur Verkürzung der Prozesszeiten. Hierdurch konnte der Prozessschritt der Wärmebehandlung in Richtung der angestrebten kurzen Taktzeiten in der Mikrobauteilfertigung weiterentwickelt werden.

Laufzeit: 2007-2018

Publikationen

Teilprojektleiter:
Prof. Dr.-Ing. Hans-Werner Zoch

 

Die Forschungsdaten zu den Publikationen des Projekts befinden sich am IWT.