A1 PVD-Bleche

Erzeugung dünner Bleche mittels physikalischer Gasphasenabscheidung

In der 3. Förderphase wurden kontinuierliche PVD -Beschichtungsprozesse für die Herstellung 20 bis 40 µm dünner Bimetall-Folien mit hoher Tiefziehfähigkeit zur Fertigung hochfester Mikrobauteile entwickelt. Schichtwerkstoffe waren aushärtbare Legierungen wie Al-Sc-Zr und hoch kohlenstoffhaltiger Chromstahl oder ein besonders duktiler TWIP-Stahl. Diese wurden auf hoch umformbare X5CrNi18-10-Stahl-Substratfolien beschichtet, um Bimetallfolien herzustellen. Über konventionelles Walzen sind so dünne Bimetallfolien nicht herstellbar. Aus dem Makrobereich ist bekannt, dass Aluminium-Stahl-Bimetall-Bleche höhere maximale Tiefziehverhältnisse erreichen im Vergleich zu Monometall-Blechen gleicher Dicke. Die Übertragung von Bimetallfolien in den Mikrobereich wurde durch dieses Projekt ausprobiert und optimiert. Über kontinuierliche PVD-Beschichtung konnten lange Bimetallfolien-Bänder hergestellt werden, die erstmals auch für serielle Tiefziehprozesse im SFB einsetzbar sind.

Laufzeit: 2007-2018

 

Publikationen

Projektleiter:
Prof. Dr.-Ing. Hans-Werner Zoch
Dr. rer. nat. Andreas Mehner

 

Die Forschungsdaten zu den Publikationen des Projekts befinden sich am IWT.